Jupiter 2008: Tief über dem Horizont ...

Am 20. Juli 2008 hatte ich mal wieder den Jupiter aufgenommen. Leider stand er mit knapp 15 Grad sehr nah über dem Horizont. Häuser der Nachbarschaft, über die er gerade stand, taten ihr übriges. Die Luft war dementsprechend sehr unruhig.

Trotzdem lassen sich einige Strukturen erkennen. Rechts unterhalb vom GRF steht das Oval BA, ein weiterer roter Fleck.

Diese Aufnahme entstand wieder mit meinem 10”-Newton und der DMK 21AF04.AS von TIS. Ein IR-Pass-Filter beruhige das Bild etwas.

Das Bild nahm ich um 22.09 UT auf. Für die Aufnahme nutze ich IC-Capture und für die Bearbeitung K3CCDTools, RegiStax und Photoshop.

Jupiter mit Schatten und zwei Monden

Am 20. Juni 2005 gingen die Monde Io und Europa vor Jupiter vorbei. Beide Monde kann man auf meinen Aufnahmen ahnen. Deutlich zu sehen ist jedoch der Schatten von Io. Leider stand Jupiter schon hinter dem Nachbarhaus, als der Schatten von Europa vorüberging.

Die Monde werden angezeigt, wenn man mit dem Mauszeiger über die Bilder geht.

Die Aufnahmen entstanden mit meinem 10” -Newton und der ToUCam. Das erste Bild nahm ich um 23.04 und das zweite um 23.18 MESZ auf. Für die Aufnahme und die Bearbeitung nutzte ich K3CCDTools.

Zum Schluß wurde mit PhotoImpact unscharf maskiert. Leider war die Luft sehr unruhig.

 

Jupiter im neuen Newton

Seit letzten Samstag habe ich einen 10” -Newton, den ich provisorisch für meine neue EQ6 mitgekauft hatte. Heute, 23. Mai 2005,  konnte ich mal eben “quick and dirty” Jupiter mit der Philips ToUCam aufnehmen. Ich habe zusätzlich eine 2x -Barlowlinse eingesetzt. Belichtet wurden 747 Bilder, die mit K3CCD-Tools bearbeitet wurden. Mit PhotoImpact wurde unscharf maskiert.

Jupiter und seine Monde

Im den Monaten Februar und März 2004 habe ich die Jupitermonde mit meiner Casio QV-5700 aufgenommen. Als Instrument diente mein 8”-SCT. Das unterste Bild zeigt den Ort des Planeten zu dieser Zeit, darüber kommen die Bilde der Jupitermonde. Weiter oben finden sich Bilder der Planetenoberfläche, die ich mit der Philips ToUCam aufgenommen habe. Am 14. April konnte ich eine Sequenz aufzeichnen, die die Rotation von Jupiter zeigt.

Animation von Jupiter Rotation

Datum: 14.04.2004

Zeit: 22.25 bis 23.20 Uhr MESZ

Instrument: 8” SCT, f=2300 mm

WebCam Philips ToUCam Pro

Drei in einer Reihe

Datum: 28.03.2004

Zeit: 22.11 Uhr MESZ

Instrument: 8” SCT, f=2300 mm

WebCam Philips ToUCam Pro

Mein Einstieg in die WebCam-Astronomie bei Jupiter. Oben sind zwei Aufnahmen aus Moers (Nahe Innenstadt) aufgenommen. Sie sind deutlich schlechter, als die Aufnahmen mit Standort Ö-Berg (Beispiel links).

Oben: 16.03.2004, 20:48 MEZ bzw. 23:07 MEZ

Links: 17.03.2004, 22:52 MEZ

Aufnahme: Philips ToUCam Pro 840K am 8”-SCT, fokal mit 2300 mm Brennweite.

Software: Aufgenommen (incl. Aligning und Stacking) mit K3CCDTools, unscharf maskiert mit Photoimpact 8

Beobachtung auf dem Örmterberg

Datum: 05.03.2004

Zeit: 00.09 Uhr MEZ

Belichtungszeit: 30 s, f/2

Kamera: Casio QV-5700

Verstärkung: keine

Der Himmel erscheint durch die lange Belichtung ziemlich hell. Der fast volle Mond hat auch seinen Teil dazu beigetragen.

Jupiter mit Monde

Datum: 05.03.2004

Zeit: 00.39 Uhr MEZ

Instrument: 8” SCT, f=2000 mm

Belichtungszeit: 1 s, f/2

Kamera: Casio QV-5700

Verstärkung: keine

Die Maus auf dem Bild zeigt die Namen der Monde. (Größeres Bild)

Jupiter mit Monde

Datum: 01.03.2004

Zeit: 00.59 Uhr MEZ

Instrument: 8” SCT, f=2000 mm

Belichtungszeit: 1/3 s, f/4

Kamera: Casio QV-5700

Verstärkung: niedriger Gain-Up

Die Maus auf dem Bild zeigt die Namen der Monde. (Größeres Bild)

Jupiter im Löwen

Der Planet ist in der Mitte des unteren Bildrandes zu erkennen

Datum: 20.02.2004

Zeit: 23.16 Uhr MEZ

Belichtungszeit: 20 s, f/2

Brennweite: 7,13 mm (konv. = 34 mm)

Kamera: Casio QV-5700

Verstärkung: niedriger Gain-Up

Copyright der Fotos, Zeichnungen und Texte, wenn nicht anders vermerkt, bei Helmut Gröll

Graukeil zum Kalibrieren des Monitors: Kontrast und Helligkeit sollten so eingestellt werden, das alle Abstufungen sichtbar sind. Dabei sollte das weiße Feld wirklich weiß und das schwarze Feld dementsprechend schwarz - und nicht grau - erscheinen.